Die Grösse von Ordnern im Windows Explorer anzeigen lassen

Posted in Computer, Freeware, Workflow on Oktober 27th, 2009 by Frank – Be the first to comment

Lösung: FolderSize

Beim aufräumen der festplatte(n) ist es nützlich zu wissen, in welchen verzeichnissen sich grosse datenansammlungen befinden. Auf diese weise lassen sich schnell die oft gut versteckten speicherfresser auf der festplatte ausmachen.

Bild

FolderSize erweitert die detail-ansicht des explorers um einige nützliche spalten, wie z.B. die grösse von ordnern und die anzahl der darin enthaltenen dateien. Die anzuzeigenden spalten lassen sich wie gewohnt mit einem rechtsklick im tabellenkopf aktivieren oder deaktivieren.

Bei grösseren und komplexen verzeichnisstrukturen kann FolderSize schonmal ein paar minuten mit dem erstmaligen ermitteln der verzeichnisgrösse beschäftigt sein. Danach verfolgt FolderSize nur noch die änderungen an den verzeichnissen.

FolderSize besteht aus drei komponenten:

  • Ein dienst, der im hintergrund die verzeichnisgrössen etc. untersucht und zwischenspeichert.
  • Eine shell-erweiterung, die es ermöglicht diese daten als spalten in der detail-ansicht des explorers anzuzeigen und
  • Einen dialog in der systemsteuerung, in dem – wie man schon vermuten könnte – einige einstellungen vorgenommen werden können.

Reinigungsmittel für die finger nach dem nachfüllen von druckertinte

Posted in Computer, Haushalt on August 13th, 2009 by Frank – 1 Comment

P1070634Tintenstrahldrucker nachfüllen spart eine menge geld. Wer nicht gerne beim nachfüllen handschuhe trägt, hat danach fast zwangsläufig bunte finger vom kontakt mit der nachfülltinte.

Druckertinte auf haut ist leider recht resistent gegen die üblichen im haushalt zu findenden reinigungsmittel.

Gute erfolge erzielt man jedoch mit Reduran Spezial von Stockhausen, einer ergiebigen reinigungspaste für farbstoffverschmutzungen dieser und anderer art.

Leider kenne ich keine ladenkette, die dieses produkt im sortiment hat, doch man kann es in der apotheke oder im Stoko online-shop bestellen. 250ml – eine menge, die eine halbe ewigkeit ausreicht – kosten dann etwa 6-8 euro.

Nachteile: Die tinte wird zwar nicht vollständig entfernt, jedoch wesentlich besser als mit jeden anderen von mir getesteten reinungsmittel. Reduran hinterlässt einen merkwürdigen geruch auf der haut, den ich absolut nicht einordnen kann.

Pocket PC (in meinem fall ein iPAQ) über den desktop-rechner fernbedienen

Posted in Computer, Freeware, iPAQ, Pocket PC, Software, Tools, Windows Mobile on Juli 31st, 2009 by Frank – Be the first to comment

Warum sollte man das wollen? Mein iPAQ ist auch mein wecker. Normalerweise ist es abends in seiner cradle und so ist die bedienung mit dem stylus doch recht krampfig. Für diese und ähnliche situation bei denen man mal eben kurz irgendwas, ohne den minirechner aus der cradle nehmen zu müssen.

Das programm, welches dies ermöglicht heisst MyMobiler, ist freeware und sieht so aus:

BildIm unteren teil die arbeitsoberfläche, meines iPAQs. Maus und tastatur des desktop-rechners lassen sich intuitiv für die bedienung des PocketPC nutzen.

Eine weitere schöne funktion ist das clipboard. So kann man daten vom PocketPC in die windows zwischenablage übertragen oder auch umgekehrt, was manchmal ganz hilfreich sein kann.

Die darstellung der PocketPC-oberfläche ist zoombar, was vor allem bei hohen auflösungen auf dem desktop-rechner sinnvoll ist, da viele PocketPCs nur kleine auflösungen fahren.

Voraussetzung für den betrieb ist ActiveSync. Eine direkte IP-verbindung soll anscheinend auch möglich sein, aber für mich reicht ersteres aus, weshalb ich letztere möglichkeit nicht getestet habe.

Zwei weitere nette features sind die möglichkeit die aktuelle PocketPC-oberfläche als screenshot ins clipboard zu packen oder als datei zu speichern oder sogar ein video der benutzerinteraktion auf dem PocketPC-systen aufzuzeichnen. Für leute die gerne mal zeigen, wie schön sie ihren PPC-desktop gestaltet haben sicher eine gute idee und letzteres wird sicherlich freunde finden bei leuten die videotutorials für WindowsMobile software produzieren wollen.

Insgesamt ist MyMobiler ein programm, dass nicht eine grosse anwendung findet sondern etliche kleine. In meiner erfahrung läuft es sehr stabil und ist selbsterklärend. Grosser dank an dieser stelle an den autor für dieses kleine aber feine stück software.

Eine grosse anzahl von wav-dateien abhören und gleichzeitig umbenennen

Posted in Computer, Freeware, Software, Workflow on Juli 26th, 2009 by Frank – Be the first to comment

Wer mit vielen selbsterstellten samples musik macht, kennt das problem vielleicht: Nach kurzer zeit haben sich auf der festplatte hunderte sound-schnippsel angesammelt, die bestenfalls aufsteigend nummeriert sind.

Bei mir war es eine ganze sammlung von sprachsamples, bei denen ich das darin gesagte als dateinamen verwenden wollte. Und als ob die tipperei nicht schon strafe genug ist, muss man auch noch zwischen einem player und einem explorer o.ä. hin- und herschalten und hat evt. sogar das pech, dass das abspielprogramm die datei lockt und sie damit nicht mehr umbenannt werden kann.

Eine lösung für das problem fand ich mit dem programm NexusFile, einem dateimanager, der sich für diesen zweck wunderbar gebrauchen lässt.

Nach einigen anpassungen sieht das programm bei mir jetzt so aus:

Bild

Mit den cursortasten kann man in der dateiliste navigieren, <Eingabe> spielt die gewählte wav-datei ohne einen externen player zu öffnen ab (also kein verlust des anwendungsfokus und keine alt-tab-orgien) und mit F2 kann man sie umbenennen.

Spreadsheet für energiekosten-kontrolle

Posted in Computer, Tipps on Juli 26th, 2009 by Frank – Be the first to comment

Bild

Hab eben mal ein spreadsheet für ein paar berechnungen zum stromverbrauch angefertigt. Vielleicht findet es ja jemand hilfreich. Für fehler, verursachte kosten und schäden übernehme ich keine haftung. Benutzung auf eigene gefahr!

In die gelb hinterlegten felder kommen einfach die zur berechnung notwendigen daten. Im bereich „Basisdaten“ einfach den preis der kilowattstunde und den jährlichen grundpreis von der letzten rechnung eingeben. Diese werte dienen als grundlage für die berechnungen der anderen drei bereiche.

Im bereich „Kostenberechnung für Probemessung“ können verbrauchsdaten, die über einen aussagekräftigen zeitraum mit einem geeigneten verbrauchsmessgerät gemacht wurden auf einen monat oder ein jahr hochgerechnet werden. Das bild oben zeigt eine messung meines kühlschrankes über zwei tage und zwei stunden, der dabei 1,675kWh verbrauchte und so etwa 60 euro stromkosten pro jahr erzeugt.

Der breich „Kostenberechnung für konstanten Verbrauch“ berechnet monatliche und jährliche kosten von verbrauchern mit konstanter leistungsaufnahme. Evt. nützlich um mal zu errechnen wieviel ein paar watt stand-by leistung eines fernsehers oder die blindleistung älterer netzteile pro jahr kosten und wie viele schaltbare steckdosen man sich davon hätte kaufen können 😉

Für den letzten bereich „Prognose / Kontrollrechner für monatlichen abschlag“ braucht man zwei mal ein ablesedatum mit zählerstand. Aus diesen werten wird zusammen mit dem monatlichen grundpreis die ungefähre höhe der monatlichen abschlagszahlung errechnet.

Rechner als OpenOffice Calc spreadsheet
Rechner als Excel spreadsheet